Erdbebensicheres Bauen - Konstruktionsprinzipien

14 April 2008,  1 day

Venue: Vienna

Organizer: Austrian Standards Plus

Erdbeben, die den Ereignissen im Jahr 1976 in Friaul vergleichbar sind, werden mit großer Wahrscheinlichkeit früher oder später in den Erdbebenzonen 3 und 4 in Österreich (zusammen etwa 20% der Fläche des Bundesgebietes) auftreten. Der Wissensstand betreffend die Erdbebensicherheit ist in den letzten Jahrzehnten deutlich gewachsen. Für Europa wurde die Erdbebennorm Eurocode 8 erarbeitet, welche ab 2009 in Österreich anzuwenden ist. Weltweit wurden umfangreiche Begehungen nach Erdbeben zur Interpretation der Erdbebenschäden und zur Erarbeitung von Grundregeln des erdbebensicheren Konstruierens durchgeführt. Die Berücksichtigung der Grundregeln bei der Planung trägt wesentlich zur Erzielung erdbebensicherer Bauwerke bei. Ein wichtiges Thema ist auch die Frage, ob bei baulichen Änderungen an Gründerzeithäusern Nachweise und in der Folge Verstärkungsmaßnahmen erforderlich sind. Für einen Umbau oder Dachgeschoßeinbau in Leichtbauweise ohne maßgeblichen Zusatz an Masse müssen z.B. keine Nachweise der Ableitung der Erdbebenkräfte über den Bestand geführt werden.


Applies to Eurocodes: